SC 1957 Wassenach e.V.

Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr 2010

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportfreunde,

ich darf Sie an dieser Stelle auch von meiner Seite aus recht herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des SC Wassenach begrüßen und Ihnen noch ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2011 wünschen.

In meinen Ausführungen möchte ich zunächst über den Spielbetrieb der  Seniorenfußballmannschaft berichten.

Leider konnte in der abgelaufenen Saison 2009/2010 die noch von Günter Breuling trainierte Wassenacher Mannschaft das Ziel - den Klassenerhalt in der Kreisliga B zu sichern -  nicht erreichen und musste den bitteren Gang in die Kreisliga C antreten. Diese Spielzeit wird sicherlich mit nur zwei Siegen aus 26 Spielen als eine der schwärzesten in die Fußballgeschichte des SC Wassenach eingehen. Doch jeder weiß, dass es auch nach diesen Tiefen und zahlreichen Negativerlebnissen irgendwann wieder bergauf geht.

Vor der neuen, aktuellen Saison 2010/2011 wurde zunächst  nach jahrelanger, hervorragender Trainertätigkeit Günter Breuling verabschiedet. Ihm gilt an dieser Stelle nochmals für seinen geleisteten Arbeitseinsatz und großes Engagement vielen, vielen Dank. Er war der Garant zur grandiosen Aufstiegssaison 2007/2008, um nur einen Erfolg in seiner Amtszeit anzudeuten.

Nach zahlreichen Verhandlungen mit verschiedenen Trainerkandidaten, die teilweise nicht so verliefen wie man es sich vorgestellt hatte, sah es lange so aus, als würde der SC Wassenach zur neuen Saison ohne Trainer dastehen. Dennoch konnte sozusagen in allerletzter Sekunde zur großen Erleichterung aller Vorstandsmitglieder als neuer Coach  der einheimische und erfahrene Eddie Kohns gewonnen werden.

Mit ihm zusammen befindet sich die Mannschaft momentan im Neuaufbau, bei dem  möglichst viele neue, junge und hungrige Spieler eingebunden werden sollen. Einige sind bereits zum Team gestoßen und haben den Sprung vom Jugend- in den Seniorenbereich geschafft. So sind an dieser Stelle beispielsweise Christoph Robe, Christopher Walter, Florian Wolff oder Gereon Girgert zu nennen. Diesen eingeschlagenen Weg – die Integration junger Nachwuchskräfte - gilt es beständig, nicht nur in der Abteilung Fußball, sondern auch darüber hinaus weiter fortzuführen. Nur so können dem SC Wassenach rosige Zeiten entgegen gesehen werden.

Jedenfalls startete man zu Beginn der Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer voller Optimismus und Tatendrang in die Sommervorbereitung, die dann auch durchweg einen sehr guten Verlauf nehmen sollte. Zu allen Trainingseinheiten konnte eine hohe Beteiligung, viel Einsatz und Ehrgeiz verzeichnet werden.

Es entstand sehr schnell eine positive Stimmung und ein großer Zusammenhalt innerhalb der Truppe. Dies konnte mit in die Saison genommen werden und spiegelte sich direkt in den Ergebnissen wieder.

Momentan sind in der Kreisliga C Ahr 14 von insgesamt 26 Spielen ausgetragen und   unsere Mannschaft belegt zur Winterpause einen sehr guten dritten Platz. Es konnten neun Siege und drei Unentschieden bei nur zwei Niederlagen eingefahren werden.

Nach der Vorrunde hat sich die Mannschaft also eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen und konnte so die zweijährige Talfahrt durch furiose Spiele wie beispielsweise gegen den SV Kripp oder SG Bad Breisig II beenden. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass unser heimischer SC gegen alle Spitzenteams der Klasse  zu überzeugen wusste und stets behielt die Oberhand behielt. Das vor der Saison ausgegebene Ziel den Klassenerhalt frühzeitig zu sichern und einen Platz unter den ersten fünf Mannschaft einzunehmen ist bereits zum heutigen Tage erreicht.

Nun gilt es erneut eine gute Vorbereitung auf die Rückrunde zu absolvieren und die bisher gezeigten Leistungen und den Tabellenplatz zu bestätigen und sich weiter Stück für Stück zu verbessern. Vielleicht gelingt der Mannschaft sogar noch der große Wurf - der direkte Wiederaufstieg. Man darf jedenfalls gespannt sein und hofft weiter auf die Unterstützung des gesamten Vereins und der zahlreichen Fans.

Damit möchte ich auch das Thema Seniorenfußball abschließen und den Blick auf den Vereinsausflug richten. Nach mehreren Jahren der Auszeit war sich der Vorstand einig allen Mitgliedern und Verbundenen für die stetige Treue und Unterstützung wieder im Rahmen einer Tagestour zu danken. So lud der Verein im Frühjahr 2010 zu einer Wanderung und anschließenden Fahrt mit dem Vulkanexpress ein, an dem sich rund 70 Mitglieder beteiligten. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die auch zukünftig regelmäßig in zweijährigen Abständen in den Veranstaltungskalender aufgenommen werden soll.

Nun darf ich zum eigentlichen Höhepunkt im Geschäftsjahr des SC Wassenach übergehen – das Sportwochenende vom 29. Juli bis 01. August 2010 mit Abschluss des Seifenkistenrennens.

Am Donnerstag, den 29 Juli wurden auf dem Sportplatz zunächst zwei Seniorenfußballspiele, u.a. mit einem Auftritt der heimischen Mannschaft, ausgetragen. Leider hielt sich hier jedoch die Resonanz seitens der Zuschauer arg in Grenzen.

Ein voller Erfolg sollte jedoch das erstmals ins Leben gerufene Nachtturnier für Freizeit- und Hobbymannschaften werden. Insgesamt 10 Mannschaften hatten sich eingefunden und zeigten bis spät in die Nacht hinein attraktiven Fußball. So fanden sich neben den Spielern auch sehr viele Anhänger und zahlreiche Zuschauer auf dem Sportplatz ein. Eine Neuauflage im Jahr 2011 ist ebenfalls vorgesehen.
 
Danach kam es dann sonntags zum Highlight – das 7. Seifenkistenrennen  in der Geschichte des SC Wassenach.

Wie in den Jahren zuvor wurden auch diesmal die Seifenkisten in die Kategorien Renn- und Spaßklasse unterteilt.

Während in der Rennklasse insgesamt 10 Fahrer, darunter 3 Teilnehmer aus Oberzissen, ein Teilnehmer aus Burgbrohl und sogar ein Fahrer aus Pomster bei Adenau, an den Start gingen, so waren es in der Spaßklasse vier Teams.

Ebenfalls hatte es der Wettergott gut gemeint und bescherte den Anwesenden ein tolles Sommerwetter. Es waren zwar nicht mehr so viele Zuschauer und Fans wie in den Vorjahren, dem Renngeschehen tat dies aber keinen Abbruch.
Der Renntag verlief im Großen und Ganzen reibungslos, doch leider schaffte es in der Hauptklasse wie in den vergangenen Jahren kein Wassenacher ganz aufs oberste Treppchen.

Die ersten beiden Plätze in der Rennklassen sicherten sich der Oberzissener Fahrer Thomas Hilger und der erst 16-jährige Lukas Mundil aus Pomster, gefolgt von dem weiteren Oberzissener Michael Müller.

In der Spaßklasse konnte das Team Nils Decker und Mariusz Sitek vor Björn Decker und Simon Fischbach und dem allseits bekannten Seifenkistenspezi Helmut Baltes den Titel einheimsen.

Als rasante Einlage sausten zwischendurch drei Verrückte, bekannt aus der letztjährigen Pro7-Show Crazy Competition, waghalsig auf Mülltonnen die Laacher Straße herunter.

Zum Schluss meiner Ausführungen möchte noch eine kleine Vorschau fürs Jahr 2011 geben.

Nachdem das beliebte Seifenkistenrennen im vergangenen Jahr bereits zum siebten mal nacheinander ausgetragen wurde, war man sich unter den Verantwortlichen einig eine schöpferische Pause einzulegen.

Es sollte über ein neues Event nachgedacht und beraten werden um weitere Sportinteressierte anzusprechen und zu begeistern.

Der Vorstand sammelte bereits einige Vorschläge und kam letztlich zum Ergebnis das traditionelle Dorf- bzw. Straßenturnier in zum Teil veränderter Form wieder aufleben zu lassen. So ist angedacht donnerstags und freitags Fußballspiele zwischen den Straßenmannschaften auszutragen und sonntags Gesellschaftsspiele für die Mitwirkenden in verschiedenen Altersklassen zu veranstalten.

Bereits heute machen wir darauf aufmerksam, dass zur Organisation des Turniers die Vorstandsmitglieder des Sportvereins alleine nicht ausreichen. Hauptsächlich werden Interessierte gesucht, die für die Veranstaltung mitwerben und darüber hinaus Verantwortung für die Mannschaften übernehmen und Bürger zum Mitmachen bewegen. Diese Freiwilligen können sich gerne bei einem der Vorstandsmitglieder melden.

Unser Vorsitzender Rainer Bender wird später im Punkt Verschiedenes hierauf nochmal näher eingehen.

Zu guterletzt möchte ich auf die Fort- und Ausbildungsangebote des Sportbundes Rheinland hinweisen. Eine Broschüre des Lehrgangprogramm 2011 liegt hier vorne aus und kann von jedem eingesehen werden. Bei Interesse für einen der Lehrgänge können Sie sich gerne bei mir melden.

Dies meine Damen und Herren war der Geschäftsbericht für das abgelaufene Jahr 2010.

Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Aufmerksamkeit.

Geschäftsführer
Andreas Rossel

gez. 10.01.2011

Zur Startseite
 letzte Änderung: 16.01.2011