Besuch der Partnergemeinde Sommepy

Besuch des Camp im Vallée du MoreauWeitere Fotos des Besuchs

Die Gemeinden Wassenach und Sommepy-Tahure in der nördlichen Champagne (Frankreich) pflegen bereits seit 18 Jahren eine Gemeindepartnerschaft. In beiden Dörfern haben sich zu diesem Zweck Komitees gegründet, die die Gemeinden dabei unterstützen und bei der Organisation helfen. Besonders im September ist Partnerschaftszeit. So stand bei vielen Wassenachern am 3. Wochenende des Monats der Besuch der französischen Freunde in Sommepy im Terminkalender. Der Freundschaftskreis mit seinen Helfern hatte auch in diesem Jahr einen Reisebus für die Fahrt organisiert und mit dem Comité du Jumelage in Sommepy das Programm abgestimmt. Leider war der Ortsbürgermeister verhindert, so dass die Wassenacher Delegation ohne offiziellen Vertreter der Gemeinde Wassenach anreiste.

Die Teilnehmer wurden bei angenehmem Wetter in dem kleinen Dorf Massiges in der Nähe der Autobahnausfahrt Ste. Ménéhould von ihren Gastgebern empfangen. Viele kennen sich schon seit Gründung der Partnerschaft vor 18 Jahren. Deshalb sind sich Gastgeber und Gäste herzlich verbunden.
Nach einem ausgiebigen Imbiss in dem Nachbau einer römischen Villa erklärte der Hausherr und Künstler Mr. Kneipp den Anwesenden sein Werk. In über 14 Jahren hat er aus antikem Baumaterial in seiner Freizeit ein Atelier sowie die oben genannte Villa erbaut. In seinem Vortrag wurde immer wieder seine Leidenschaft für diese Arbeit deutlich. Nach einer Führung durch seine Werkstatt stand dann der nächste Besichtigungspunkt auf dem Programm. Im Argonner Wald wurde ein freigelegtes „Reservelager“ der deutschen Armee im 1. Weltkrieg besichtigt. Dort hat eine örtliche Initiative mit Hilfe von deutschen Unterstützern die Anlage freigelegt und zum Teil wieder instand gesetzt. Die Besucher wurden in mehreren Gruppen über das Terrain geführt. In den Führungen wurde das armselige und gefährliche Leben der Soldaten während des Krieges anschaulich näher gebracht.

Danach ging es zurück nach Sommepy zu den Gastfamilien. Bereits um 20 Uhr traf sich die Gruppe im Gemeindesaal, um gemeinsam mit der Dorfbevölkerung zu feiern. Dabei hatten die Gastgeber wieder ein opulentes französisches Buffet zusammengestellt. Dieses wurde dann zusammen mit viel köstlichem Champagner im Laufe des Abends von den Anwesenden vertilgt. Da zwischendurch getanzt wurde, hatte dies für die Anwesenden jedoch keine negativen Folgen.

Der Sonntag ging dann besinnlich weiter. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in dem Nachbarort Jonchery wurde der Mittag in den Familien verbracht. Erst zum nachmittäglichen Kaffee traf man sich wieder im Gemeindesaal. Dort saßen dann Gastgeber und Gäste gemütlich beisammen, um neue Informationen auszutauschen. Sehr schnell war es dann jedoch bereits Zeit für den Abschied aus Sommepy. Nach einem Abschiedsfoto und herzlichen Verabschiedungen hieß es dann wieder in den Bus einzusteigen. Dabei wurde bereits ein Wiedersehen zum Kartoffelfest oder Karneval in Wassenach oder zum Schafsfest in Sommepy vereinbart. Das nächste offizielle Treffen zwischen den Gemeinden findet am 3. Wochenende im September in Wassenach statt.

Zur Startseite Wassenach
 letzte Änderung:
24.09.2011