Theatergruppe Lampenfieber spendet

Erlös geht an das Hospiz im Ahrtal

 

Scheckübergabe an das Hospiz, Foto privatWassenach: Theater spielen und Gutes tun hat Tradition in Wassenach. Von dem Erlös der Aufführungen aus dem Spieljahr 2016 spendete die Theatergruppe Lampenfieber 1.000.- Euro für das Hospiz im Ahrtal in Bad Neuenahr. Das oberste Ziel für das Hospiz ist es, den Schwerstkranken und sterbenden Menschen bis zuletzt ein selbstbestimmtes und würdiges Leben zu ermöglichen. Und da spielen Nationalität, Religion, die Art der Erkrankung und die finanziellen Verhältnisse keine Rolle. Wer der landläufigen Meinung ist, in ein Hospiz wird man nur „abgeschoben“, liegt hier völlig falsch. Nein, in diesem Haus herrscht nicht nur Stille. Dort wird auch einmal herzlich gelacht, Karneval gefeiert oder man widmet sich einem Fußball – Event wie der Euro 2016. Bei der Planung zum Bau des Gebäudes stand der Mensch von Beginn an im Mittelpunkt. Das reicht von der Wahl des Grundstücks bis hin zu den hellen sonnendurchfluteten Räumen die liebevoll eingerichtet sind. Ein toller Ort für Menschen mit diesem Schicksal. Die Theatergruppe Lampenfieber freut sich ein solches Projekt unterstützen zu können, denn es ist immer wichtig ein Zeichen der Solidarität für diese Menschen zu setzen. Wir freuen uns das in nächster Zeit ein Spendenstein, mit einem von uns ausgewählten Aufdruck, die Eingangshalle der Hospiz zieren wird. „Lachen um zu Leben“, ein schöneres Motto kann es einfach nicht geben. Der Dank gilt besonders den Zuschauern, die unsere Aufführungen zahlreich besuchten. Denn mit ihrer Spende zauberten sie uns das Lachen auf das Gesicht der Verantwortlichen in der Hospiz im Ahrtal. Verschenken sie doch auch einmal Ihr Lachen, in dem sie einen unserer „Gutscheine mit Lachgarantie“ erwerben um ihn dann an jemanden zu verschenken, der sich über einen Besuch unserer Aufführungen freuen würde. Erwerben kann man den oder die Gutscheine bei Gudrun Schuh (02636/1765) in Wassenach.

 

 

 

 

 

 















Zur Startseite Wassenach
letzte Änderung: Mai 2017