Besuch bei den französischen Freunden in Sommepy

 

Abschlussfoto am Minigolgplatz, Foto privat

 

 

 

 

 

 

 

 

 







Wassenach: Die Gemeinden Wassenach und Sommepy-Tahure haben am Wochenende 18./19.05.2019 ihr jährliches Partnerschaftsfest in Frankreich gefeiert. Bereits zu Beginn der 1990er Jahre begann die gemeinsame Geschichte mit der Spurensuche des verstorbenen Heimatforschers Werner Müller aus Wassenach. Auf der Suche nach dem Schicksal einiger Wassenacher Soldaten im ersten Weltkrieg (1914 – 1918), die in der Region Champagne-Ardennes in Frankreich gefallen waren, machte er Bekanntschaft mit Michel Simus aus Sommepy-Tahure, den die gleiche Leidenschaft für die Geschichte der Heimat antrieb wie Müller. Aus dieser Begegnung entwickelte sich dann die 1993 offiziell bekundete Partnerschaft zwischen den Dörfern Wassenach und Sommepy.

In den vergangenen 26 Jahren haben viele gemeinsame Besuche untereinander stattgefunden. Neben den offiziellen Veranstaltungen der Gemeinden haben auch Vereine wie der Fanfarenzug Wassenach und die Junggesellen Verbindungen nach Sommepy gepflegt. Daneben haben sich aus vielen persönlichen Kontakten Freundschaften entwickelt. In beiden Dörfern haben sich bereits 1993 Vereinigungen gegründet, die bei der Organisation der offiziellen Treffen helfen und den Kontakt zwischen den Gemeinden pflegen. In Wassenach ist dies der Freundschaftskreis Wassenach – Sommepy und in Sommepy das Comité du jumelage.

Am 18./19.05. fuhren die Wassenacher zu Ihren Freunden nach Sommepy. Die Begrüßung fand diesmal in einem Tierpark nördlich von Sommepy statt. Nach einem ausgiebigen Picknick zur Mittagszeit wurde gemeinsam der Park mit vielen einheimischen Tierarten und alten Haustierrassen erkundet.

Abends hatten die französischen Gastgeber in das Restaurant „Le Relais du Sommepy“ im Ort eingeladen. Der neue Pächter hatte dort ein vorzügliches Abendessen gezaubert. Zwei Musiker untermalten den Abend mit stimmungsvoller Livemusik, so dass die Zeit wie im Fluge verging.

Am Sonntagmorgen besuchte ein Teil der Besucher die hl. Messe in Suippes ein anderer nahm an einer Führung im örtlichen Museum teil. Hier hat ein Verein zur Erinnerung mit sehr viel Zeitaufwand und Hingabe Erinnerungsstücke und Unterlagen über die Zeit des ersten Weltkriegs in Sommepy gesammelt. In dieser Zeit wurde der Ort insgesamt dreimal zerstört. Nur ein Haus in der Gemeinde stammt noch aus der Zeit vor 1914.

Leider war das Wetter im Gegensatz zum Treffen im letzten Jahr am Sonntag nicht so gut. Es regnete bei niedrigen Temperaturen fast ständig. Beim Treffen am Mittag neben dem Minigolfplatz konnten so leider keine Aktivitäten draußen durchgeführt werden. Die Gastgeber zeigten beim gemeinsamen Grillen (Barbecue) eine Probe der sehr abwechslungsreichen und leckeren französischen Küche. So verging die Zeit bei den vielen Gesprächen dann wieder viel zu schnell.

Zum Abschluss bedankte sich der Sprecher des Freundschaftskreise Rolf Renn bei den Gastgebern für die schönen gemeinsam verbrachten Stunden. Er lud auch neue Familien ein, den Sprung wagen, an den Begegnungen mit Menschen des anderen Landes teilzunehmen. Die Präsidentin des Comités du jumelage, Frau Laurence Soudant, schloss sich dem an. Sie lud zusammen mit Bürgermeister Olivier Soudant die Wassenacher zum nächsten Schafsfest (salon du mouton) am 31.05.2020 nach Sommepy ein.Diese große Landwirtschaftsausstellung findet nur alle vier Jahre statt.

Als Termin für das nächste Freundschaftstreffen wurde das Wochenende vom 06./07.06.2020 vereinbart. Gegen 17 Uhr war es wieder so weit, die Gäste mussten nach vielen herzlichen Umarmungen und Verabschiedungen den Rückweg nach Deutschland antreten.

Beim Abendessen wurde fleißig getanzt, Foto privat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Startseite Wassenach
letzte Änderung: Mai 2019